Jahreshauptversammlung 2019

Liebe Ruderinnen und Ruderer,

hiermitladen wir Euch zur diesjährigen Jahreshauptversammlung des Rudervereins am Gymnasium Hankensbüttel e.V. am Freitag, 26. April 2019 um 18.00 Uhr ins Vereinsheim ein.

Tagesordnung:

  1. Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und Beschlussfähigkeit
  2. Aussprache über die vorliegenden Tätigkeitsberichte des Vorstands
    1. Rückblick und Vorausplanung: Jens Breidenbach und Heiko Ernst
    2. Bericht derJugendwarte: Lorenz Ernst, Felix Kompalla, Susanne Krummel, Hauke Müller, Daniel Weise
    3. Bericht des Schriftwarts: Dieter Reisewitz
    4. Bericht des Bootswarts/Ehrenvorsitzender
    5. Bericht des Trainingswart/Regattasport
    6. Bericht des Wanderruderwarts: Sven Krüger
    7. Bericht des Fahrzeugwarts: Jörg Reinecke
  3. Kassenbericht über das zurückliegende Geschäftsjahr: Melanie Reinecke
  4. Bericht der Kassenprüfer: Andrea Ernst, Barbara Kröber
  5. Genehmigung des Kassenberichts
  6. Entlastung des Vorstandes
  7. Neuwahlen von Vorstandsmitglieder
    1. stellv. Vorsitzende(r)
    2. Schriftwart(in)
    3. Trainingswart(in)
    4. Fahrzeugwart(in)
    5. Jugendwart(in)
    6. Kassenprüfer(in)
  8. Anträge
  9. Vorlage des Haushaltsplans für das Geschäftsjahr 2019/2020 und Beschlussfassung darüber
  10. Verschiedenes

Falls Anträge gestellt werden wollen, so sind diese bis zum 01.04.2019 beim 1. Vorsitzenden schriftlich einzureichen.

Mit rudersportlichen Grüßen
Jens Breidenbach, Heiko Ernst, Dieter Reisewitz, Melanie Reinecke

Ablauf

Die Mitgliederversammlung des RVGH läuft wie folgt ab:

  • Die Versammlung beginnt um 18 Uhr und endet um 20 Uhr
  • Es gibt ein Heft mit den Berichten der Vorstandsmitglieder, was ihr zuhause in Ruhe durchlesen könnt. Die Vorstandsmitglieder beantworten gern die aufkommenden Fragen auf der JHV.
  • Für das leibliche Wohl wird gesogt sein. Wasser, Kaffee, Saft und Knabbereien/Snacks.

Hinweis für Jugendliche: Beschränkt geschäftsfähige Jugendliche (bis 18 Jahre) benötigen für die Stimmabgabe eine schriftliche Zustimmung der Erziehungsberechtigten.

Bericht des Vorsitzenden über die Rudersaison 2018/2019

Liebe Ruderkameradinnen und Ruderkamernden,

was war das für ein Jahr 2018 – anfangs so nass, dass unser Gelände nicht mit schwererem Gerät befahren werden konnte, so dass der große Geästhaufen vom Sturmschaden 2018 zunächst nicht beseitigt werden konnte und dann so trocken, dass die Landwirte mit dem Beregnen nicht hinterherkamen und der Haufen mangels technischer Hilfe bis zum Winterputz liegen blieb – aber dann. An dieser Stelle deshalb nochmal ganz herzlieben Dank an die vielen fleißigen Hände beim Frühjahrsputz und Winterputz, die gerade im letzten Jahr mit zugefasst haben, so dass Vieles auf dem Gelände und in den Gebäuden gerichtet werden konnte. Bei einem so großen Komplex gibt es immer was zu tun, um Alles wenigsten halbwegs in Ordnung zu halten.
Natürlich wurde in dem schönen Sommer auch ordentlich gerudert und Kilometer geschrubbt. Näheres zur Statistik wie immer beim Anrudern am Sonntag, 31. März 2019, das ,wie in den letzten beiden Jahren eingeführt, mit einer gemeinsamen Ruder-/Radfahrtour nach Bad Bodenteich beginnt und dann in einer gemütlichen Kaffeemode im Vereinsheim endet. Gäste sind auch „nur“ zum Kaffeetrinken herzlich willkommen. Danke an Heiko und sein Team, die diese Neuerung ins Leben gerufen haben und auch dieses Jahr wieder betreuen. Was hat sich in der letzten Saison sonst so alles getan?

Mitgliederentwicklung:
Wir haben im letzten Jahr insbesondere in den letzten Tagen insgesamt 16 Mitglieder verloren, viele waren schon längere Zeit nicht mehr aktiv, uns ist es aber auch nicht gelungen, sie wieder zu reaktivieren. Eintritte hatten wir immerhin 12 zu verzeichnen, leider nur sehr wenige Kinder aus dem aktuellen 5. Jahrgang. Viele von ihnen nehmen das Probetraining nach den Sommerferien noch wahr, aber der Eintritt zur Wintersaison unterbleibt dann doch aus verschiedenen Gründen. Im Vorstand haben wir deshalb beschlossen, für dieses Jahr einen zweiten Werbetermin nach den Osterferien in den Schulen zu starten. Sprecht also Freunde und Bekannte an, ein Neueinstieg zu Beginn dieser Saison ist gut möglich. Wir wollen die Resonanz abwarten und dann ggf. entscheiden, ob wir zu einem Anfängerstart nach den Osterferien zurückkehren.
Insgesamt hoffe ich, dass ich viele von euch – insbesondere auch die neu eingetretenen Mitglieder dieses Jahr – wieder im Boot sehe, außer dem Training warten interessante Events auf euch.
Vier Mitglieder möchte ich noch besonders erwähnen, zum Einen Katrin Arndt – Anfängerin im Erwachsenenbereich. Katrin ist zur Ergoregatta zum DRV mitgefahren und hat dort souverän über 1000 Meter bei den Erwachsenenanfängern weiblich den ersten Platz belegt. Zum Zweiten Miriam Schmidt, die sich nach hervorragenden Leistungen im letzten Jahr entschieden hat, das Rudern noch deutlich intensiver zu betreiben und zur Belohnung ihrer Mühen in den Niedersachsen Kader für B-Juniorinnen berufen wurde. Miriam wird aber offiziell für Bardowick starten, und weitgehend von dort auch betreut werden – wir sind eben kein DRV-Verein. Und zum Dritten Lorenz und Heiko Ernst, die ihren Trainer-C-Schein in diesem Winter absolviert haben bzw. in den letzten Zügen liegen – herzlichen Glückwunsch.

Boote:
Zwei neue Boote liegen in unseren Hallen ein (sehr) leichter Gig-Doppel-Zweier ohne Steuermann/-frau, leicht zu bewegen und schnell mal aufs Wasser zu lassen, ohne Steuermann unterwegs zu sein, ist jedoch nicht für Anfängermannschaften gedacht, und ein gutes Kindertrainings-
Skiff. Leider gibt es aber nicht nur Positives zu vermelden. Wir haben im letzten Jahr viele Bootsschäden gehabt, die z. T. durch Leichtsinn, Unachtsamkeit bzw. Unerfahrenheit – z. B. Steuerfehler beim Anlegen – entstanden sind. Am Ende der Saison waren diverse Boote für einen weiteren Einsatz gesperrt. Auf Wanderfahrten kann aus verschiedenen Gründen immer mal etwas passieren, leider sind einige „Unfälle“ auch beim Training geschehen – deshalb: Boote hoch in die Böcke, Hochheben beim Drehen und Knie bzw. Oberschenkel drunter, beim Rein- und Rausheben aus den Lagerungen auf die Dollen der anderen Boote achten und am Besten zu zweit arbeiten, für die Trainer gilt es, hier ein besonderes Augenmerk drauf zu haben.
Im Winter hat sich an den Booten einiges getan. Danke an die fleißigen Helfer (Schleifer) Katrin, Heiko, Sven, Thomas, …. Der Grüne und der Vize sind fertig geschliffen, warten auf Farbe und den Zusammenbau und natürlich muss zwischendurch wieder geschliffen werden (hoffentlich noch zu Beginn der Saison). Samurai, Friedrich, llmenau, Hetzer, Berserker und Schlussleuchte sollten zu Saisonstart wieder einsatzfähig sein. Hägar (und damit einige Rennruderaspiranten) muss sich leider noch gedulden, das mit den Bordwandschäden geht nicht so schnell. Ich hoffe, Heiko bekommt auch die Kolster mit dem dicken Wanderfahrtenloch wieder aufs Wasser.
Viele weitere Boote warten noch auf eine mehr oder weniger aufwendige Überholung – bitte geht sorgsam mit dem Material um, dazu gehört auch die regelmäßige Pflege, damit die ToDo-Liste endlich mal abgearbeitet werden kann und nicht wieder länger wird.

Auto (vergleiche Fahrzeugwartbericht):
Ein paar ergänzende Überlegungen: Der Bus kommt in die Jahre, macht sich aber weiterhin gut, soll deshalb etwas aufgehübscht werden. Die Tapestreifen auf der Schiebetür sind wirkdich kein Aushängeschild für unseren „Werbeträger“. Auch hier ich bitte um pfleglichen Umgang mit dem Material – dem Auto – vor allem auf Fahrten und Regatten. So eine Lackierung ist nicht billig und an unsrem Auto wollen wir – Dieselproblematik hin, Fahrverbote her – noch ein wenig festhalten. Wir haben zur Zeit keine wirklich sinnvolle Alternative – ein Neuwagen ist zu teuer und Gebrauchtwagen, die unseren Wünschen Rechnung tragen, lösen die eben angesprochenen Probleme nicht.

Wanderfahrten (Regatten siehe Bericht von Thomas)
Zwei Ergänzungen zum Bericht von Sven: Wir haben diesen Jahr den nächst gelegenen Fluss (Flüsschen) berudert – die Ise (den immer wieder im Kreuzworträtsel gesuchten Nebenfluss der Aller). Ich habe auf der Ise schon gepaddelt, aber dass man von Gifhorn her den Fluss so weit Richtung Norden befahren kann, damit hatte ich nicht gerechnet, eine sehr schöne Sache. Außerdem waren wir diese Jahr zu dritt beim niedersächsischen Wanderrudertreffen in Nordenharn und haben die Weser (Unterweser) von einer ziemlich rauben Seite kennengelernt – auch wenn die Nordenhamer sagten, das sei ruhiges Wasser. Höchst interessant war das Rudern in Begleitung eines Seehundes, der sich im Mündungsgebiet getummelt hat und mal sehen wollte, was da für ein riesiger Käfer übers Wasser krabbelt. Für die Truppe – u. a. mit Hilke und Heiko – die am Sonntag ins Wattenmeer gerudert ist (mit gedeckten Booten), war unser Bericht fast langweilig, sie haben Seehunde auf ihrer Sandbank zu Dutzenden gesehen. Für die Wanderfahrten 2019 schaut in den Kalender bzw. lest die E-Mail- und WhatsApp-Nachrichten.

In eigener Sache:
Liebe Vereinsmitglieder, mit Ablauf der Rudersaison 19/10 endet meine 6. Legislaturperiode als Vorsitzender, es soll und wird meine letzte sein. Auf der Jahreshauptversammlung 2020 stehe ich nicht mehr zur Wiederwahl. Ich bedanke mich schon jetzt einmal für das Vertrauen, dass ihr mir über die Jahre entgegengebracht habt und freue mich darüber, dass ich den Verein über einige Jahre hinweg aktiv im Ehrenamt begleiten und mit leiten durfte.

Euer Jens Breidenbach

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.