Die Saison von Arno Bratz

Rudern – Niedersachsenmeisterschaft: Hankensbütteler Erster und zweimal Vize

red Hankensbüttel. Der Erfolg scheint nicht abzuebben für das Hankensbütteler Rudertalent Arno Bratz.

Nachdem der leichtgewichtige B-Junior bereits in der Sommersaison eine starke Leistung erbrachte und Bronze bei den Deutschen Meisterschaften holte, stellte er seine Stärke am Wochenende bei den Niedersachsen-Wettkämpfen erneut unter Beweis.

Niedersachsenmeister im schweren Doppelvierer mit Steuermann: Der Hankensbütteler Arno Bratz (l.) krönte mit seinen Celler Mannschaftskollegen seine tolle Bilanz bei der Regatta in Wolfsburg. Foto: privat


Einen Titel und zwei zweite Plätze staubte der 16-jährige Leistungssportler bei den Landesmeisterschaften in Wolfsburg ab. Der für den Celler Ruderverein startende B-Junior ruderte sich am Sonnabend bei besten Bedingungen auf der 400-Meter-Strecke souverän ins Sprint-Finale. Dort war ihm das Glück nicht hold: Bratz verpatzte einen Schlag und ruderte gegen eine Boje, was sein Hauptkonkurrent Moritz Römer sogleich nutzte und sich mit knapp unter einer Sekunde Vorsprung sichtbar in Führung brachte. Aber die Revanche ließ nicht lang auf sich warten. Als Bratz eineinhalb Stunden später auf die gleiche Distanz noch einmal gegen Römer ruderte, bezwang er diesen prompt mit zwei Sekunden Vorsprung.

Doch damit nicht genug: Am Sonntag setze das Jungtalent seinen Erfolgszug fort und dominierte im Einervorlauf seine Mitbewerber auf den 1000 Metern. Das Finale erwies sich als deutlich härter: Der Braunschweiger Nils Ole Richter, schon bei der DM im Zweier knapp vor Bratz, erwies sich abermals als Hauptwidersacher. Die 16-Jährigen lieferten sich ein hartes Rennen und ließen die Konkurrenz weit abgeschlagen zurück. Im Endspurt gelang es Bratz zwar, einige Meter wettzumachen, den Titel verfehlte er aber um eine knappe Sekunde.

Auch im schweren Doppelvierer mit Steuermann zeigte der früher für den RVG Hankensbüttel startende B-Junior Kampfgeist. Im so genannten „Stützpunktrennen“ der Landesruderstützpunkte fuhr die Celler Mannschaft mit Schlagmann Bratz souverän den Landesmeistertitel heraus.

Bratz war allerdings nicht das einzige RVGH-Gewächs, das sich für den Celler RV in die Ruder legte. Auch die B-Junioren Tim Weiß und Eike Hagen Hoppmann erbrachten achtbare Leistungen im Zweier und Vierer und sicherten sich sogar eine Medaille im Zweierrennen. So gesehen schloss der ehemalige RVGH-Nachwuchs auf ganzer Linie erfolgreich ab.

Quelle: Isenhagener Kreisblatt, 14. September 2011

14. September 2011 von rvgh.de
Kategorien: Presse | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert