Sieg beim Landesentscheid 2003

Sieg beim Landesentscheid 2003

Landesentscheid »Jugend trainiert für Olympia« in Hannover am 30. Juni 2003

Der Nachwuchs des Rudervereins am Gymnasium Hankensbüttel (RVGH) sorgte bei den Landesmeisterschaften des Wettbewerbs »Jugend trainiert für Olympia« auf dem Maschsee in Hannover für jede Menge Positivschlagzeilen. Die Hankensbütteler Ruderer überraschten, landeten einmal auf dem ersten und einmal auf dem zweiten Platz.

Bereits einen Tag vor dem Landesentscheid nahm die Erfogstruppe an der Schülerregatta teil und schnitt sehr gut ab. Der Mixed-Vierer mit Celia Nordmann, Anna Lena Dreblow, Henning Schulze, Sören Wrede und Steuermann Felix Meyer war nicht zu bremsen und landete auf Platz ein. »Das war für uns schon eine Überraschung. Immerhin haben wir das Boot aus Kassel, gegen das wir bei vorausgehenden Regatten immer verloren hatten, deutlich geschlagen«, freute sich RVGH-Co-Trainer Christian Gakenholz. Der Gig-Vierer mit Felix Schneck, Matthias Friedrichs, Peter Kluge und Dominic Imort und Steuermann Felix Meyer belegten Rang zwei. Die Voraussetzungen für den Landesentscheid waren also optimal.

Die Ruderer des RVGH mit Trainer Thomas Krummel

Am darauffolgenden Tag war es dann soweit. Und es lief auch zunächst alles nach Plan. Der Hankensbütteler Mixed-Vierer war den anderen Booten haushoch überlegen und hatte sich den ersten Platz redlich verdient. Der Gig-Vierer hingegen wurde im Vorlauf Zweiter, was aber für die Finalteilnahme reichte. Der Endlauf lief wesentlich besser. Der RVGH-Nachwuchs war nur dem eigenen Vorlaufsieger unterlegen und wurde damit Vizemeister. »Wir hätten nicht erwartet, dass wir mit den beiden Mannschaften so gut abschneiden würden«, sagte Gakenholz. »Dominic Imort hat beispielsweise erst vor acht Wochen mit dem Training angefangen. Es ist erstaunlich, dass er schon eine so gute Leistung gebracht hat«, lobte Trainer Thomas Krummel seinen Schützling. »Das Training hat sich ausgezahlt. Wir sind die Rennen genauso gefahren, wie wir das wollten. Beide Teams haben eine hervorragende Leistung gezeigt.«

Wie sieht die Zukunft aus? »Wir müssen sehen, wie es in der kommenden Saison weiter geht. Die Gruppen müssen neu organisiert werden, da viele aus den älteren Jahrgängen in eine andere Wettkampfklasse rutschen«, blickt der Trainer voraus. Für die Sommerferien ist erst einmal eine Wanderfahrt geplant. Ziel ist die Spree. »Die Fahrt ist ein guter Ausgleich. Wir wollen eine Woche lang einfach nur Spaß haben«, so Krummel. (jdo)

Quelle: Isenhagener Kreisblatt, 5. Juli 2003
mit freundlicher Genehmigung von www.isenhagener-kreisblatt.de

05. Juli 2003 von rvgh.de
Kategorien: Presse, Regatta | 1 Kommentar

1 Kommentar

  1. Hallo,

    als ich gerade nach einem sehr alten Schulfreund gesucht habe, habe ich hier endlich einen Treffer gelandet… leider ist der Beitrag aus 2003… hmmm…

    Wer aber ne Info hat, wie ich Christian Gakenholz noch kontaktieren oder erreichen kann, kann sich gerne bei mir melden.

    E-Mai: kristin-schmidt@o2online.de

    Vielen lieben Dank.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert