Peter Kluge für U23-WM nominiert

Arno Bratz gewinnt Bronze bei U17

Die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften U17, U19 und U23 wurden vom 23. bis 26. Juni 2011 auf dem Beetzsee in Brandenburg an der Havel ausgetragen. Auch zwei Sportler des RVGH waren am Start: Peter Kluge und Arno Bratz. Sie starten für den Celler Ruderverein. Hier der Bericht in der Celleschen Zeitung:

Celler Ruderer erfolgreich

Bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Rudern in Brandenburg haben die Celler Athleten zwei Gold-, eine Silber- und drei Bronzemedaillen geholt. Peter Kluge, Patrick Leineweber und Trainer Klaus Scheerschmidt wurden für die U23-WM in Amsterdam nominiert.

CELLE. Patrick Leineweber vom Celler Ruderverin ging in Brandenburg bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Rudern auf dem Beetzsee erstmals in der U23-Klasse an den Start – im Männer-Doppelzweier und im -Doppelvierer. Mit Partner Martin Menger aus Leipzig lieferte er sich im Doppelzweier ein hartes Duell mit den Gegnern und den Viererpartnern Timo Piontek und Felix Bach aus Koblenz und Potsdam. Am Ende freuten sich Leineweber und Menger über die Silbermedaille im Zweier. Im Doppelvierer gewannen die Skuller dann souverän die Goldmedaille.

Peter Kluge vertrat den Celler RV im Männer-Vierer mit Steuermann und im Achter, mit dem er bereits zwei Wochen zuvor in Ratzeburg siegreich war. Gold im Achter und Platz 3 im Vierer mit Steuermann hieß es am Ende des Tages für Kluge, der nach langer Verletzungspause im vergangenen Jahr wieder in die nationale Spitze der Riemenruderer vorstoßen konnte.

Arno Bratz vom Celler RV und Kai Kostrzewa vom Ruderverein Hermann Billung Celle gingen gemeinsam in der U17-Klasse an den Start – im Leichtgewichts-Junioren-Doppelzweier und mit ihren Partnern aus Hameln und Hannover im Leichtgewichts-Junioren-Doppelvierer mit Steuermann. Über die Vorläufe und Halbfinals qualifizierten sich die beiden Nachwuchsruderer für die Finale in beiden Bootsklassen. In einem hart umkämpften Rennen sicherten sich die beiden Cellern die Bronzemedaille. Im Doppelvierer belegte die niedersächsische Kombination nur den sechsten Platz.

Emil Wendeler kämpfte im Leichtgewichts-Männer-Zweier ohne Steuermann und im Leichtgewichts-Männer-Achter für den Celler RV um die letzte Chance auf eine WM-Teilnahme. Nachdem er sich mit Partner Christian Holzapfel aus Würzburg im Zweier für das Finale qualifizierte, reichte es in einem spannenden Rennen zum Gewinn der Bronzemedaille, aber nicht für die begehrten WM-Plätze. Im Achterrennen holte sich Wendeler eine weitere Bronzemedaille.

In der U19-Klasse war Moritz Neumann vom RCEH Celle als einziger Celler am Start. Es gelang ihm nicht, sich über den Vorlauf zu qualifizieren. Im Hoffnungslauf schied er dann aus dem Wettkampf aus.

Dominic Imort vom Celler RV ging im Männer-Zweier ohne Steuermann auf die Strecke, qualifizierte sich aber weder im Vor- noch im Hoffnungslauf für das Halbfinale und musste vorzeitig aus dem Wettkampf ausscheiden.

Peter Kluge, Patrick Leineweber und Trainer Klaus Scheerschmidt reisen diese Woche ins Trainingslager des Deutschen Ruderverbands nach Ratzeburg, um sich gezielt auf die U23-Weltmeisterschaften in Amsterdam vom 21. bis 24. Juli vorzubereiten.

Quelle: Cellesche Zeitung
Autor: Paul Gerlach, geschrieben am: 28.06.2011

28. Juni 2011 von rvgh.de
Kategorien: Presse, Regatta | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert