Nicht nur die Leistung zählt

Nicht nur die Leistung zählt

Rudern – RVGH-Nachwuchs bereitet sich im Trainingslager auf neue Saison vor

Hankensbüttel. Über die Wintermonate sehen die Aktiven des Rudervereins am Gymnasium Hankensbüttel (RVGH) ihr Rudergewässer eher selten. Stattdessen wird größtenteils Ergometer gefahren und im Kraftraum geschwitzt.

Endlich wieder auf dem Wasser! Der Nachwuchs des Rudervereins am Gymnasium Hankensbüttel eroberte bei besten Bedingungen den heimischen Elbe-Seiten-Kanal zurück und erlebte ein gutes Trainingslager. Foto: Hoppmann

Endlich wieder auf dem Wasser! Der Nachwuchs des Rudervereins am Gymnasium Hankensbüttel eroberte bei besten Bedingungen den heimischen Elbe-Seiten-Kanal zurück und erlebte ein gutes Trainingslager. Foto: Hoppmann

Doch nun haben die Riemen-Sportler ihr geliebtes Terrain wieder. In der vergangenen Woche absolvierte der RVGH-Nachwuchs ein Trainingslager am Elbe-Seiten-Kanal, um die Grundlagen für die kommende Saison zu legen. Auf und neben dem Wasser.

Trainer Thomas Krummel war zufrieden mit den Leistungen seiner Schützlinge – 23 Jungs und Mädchen aus den Jahrgängen 1997 bis 2004. „Alle haben gut mitgezogen“, sagte Krummel. Neben zwei Rudereinheiten pro Tag wurde auch die Gruppendynamik gestärkt. Für Krummel neben dem Training ein wichtiger Baustein.

Krummels Ziel für die neue Saison ist es, eine „gesunde Breite“ herzustellen. „Es geht darum, Leistung zu bringen und zu lernen, Verantwortung zu übernehmen.“ Er baut nicht nur gute Ruderer auf, Krummel will sie auch zu reflektierten jungen Menschen machen. „Alles hat auch eine pädagogische Komponente. Wichtig ist, dass die Älteren die Jüngeren ausbilden. Das ist das Schöne am Schülerrudern“, sagte der RVGH-Trainer. Für die älteren Jahrgänge bedeutet das Trainingslager nicht nur zwei Rudereinheiten pro Tag. Sie lernen auch, ihr Wissen an die nächste Generation weiterzugeben. Krummel: „Sie müssen jetzt die Ausbilder-Funktion einnehmen.“

Während ihres Trainingslagers waren die Hankensbütteler übrigens nicht allein: 30 Schüler aus Hannover waren ebenfalls zum Elbe-Seitenkanal gekommen, um bei guten Trainingsbedingungen auf den Saisonstart hinzuarbeiten. Übernachtet wurde im Vereinsheim des RVGH. Bei Regatten sind sie zwar Konkurrenten, dafür ist das Verhältnis abseits der Wettkämpfe durchaus freundschaftlich. Am Freitag saßen Hannoveraner und Hankensbütteler Ruderer bei einem Lagerfeuerabend zusammen.

Wenn in den kommenden Wochen die Regattasaison beginnt, wird sich zeigen, ob sich die Wintereinheiten und das Trainingslager für den RVGH gelohnt haben.

Quelle: Isenhagener Kreisblatt, 15. April 2015

15. April 2015 von Julian Hawellek
Kategorien: News, Presse, Regatta | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert