Kraftwerk fehlt ein wenig Leistung

Rudern – Schülerregatta in Hannover: Neuer RVGH-Achter wird auf Anhieb Zweiter

Erfolgsdekoriert: Der Vierer mit Steuermann zeigte glücklich seine Medaillen nach dem Rennen.

Erfolgsdekoriert: Der Vierer mit Steuermann zeigte glücklich seine Medaillen nach dem Rennen.

So lang: Die Ruderer des RVGH-Achters staunten über die Ausmaßes ihres Bootes.

So lang: Die Ruderer des RVGH-Achters staunten über die Ausmaßes ihres Bootes.

Hankensbüttel/Hannover. Vielleicht noch ein paar Fruchtzwerge essen… Den „Kraftzwergen“ des Rudervereins am Gynasium Hankensbüttel (RVGH) fehlten beider Regatta des Schülerruderverbandes Niedersachsen auf dem Maschsee nur ein paar Prozent Leistung. In ihrem Achter kamen die Debütanten Felix Karstens, Bent Bührke, Finn-Luca Meyer, Maximilian von Magnis, Kiara Müller, Miriam Schmidt, Mattis Dobroschke und Mats Weifenbach gleich als Zweiter ins Ziel. „Das war das Highlight des Tages“, freute sich Trainer Heiko Ernst über den guten Einstand in der neuen Klasse. Vor dem Start hatten die RVGH-Ruderer noch über die Länge des Bootes gestaunt, um ihr „Kraftwerk“ dann ordentlich hochzufahren. Gegen die geübte Mannschaft vom Carolinum Osnabrück hatte der Nordkreis-Meiler um Steuermann Tom Reisewitz dann aber keine Siegchance. Das war in anderen Klassen durchaus anders. Denn der RVGH startete gleich mit 30 Aktiven. „Soviel wie schon lange nicht mehr“, war Ernst über die Hankensbütteler Armada stolz. Das erste Rennen bestritt Julius Heers im Einer und belegte den dritten Platz. Jan Burmeister sicherte sich Platz zwei in seinem Rennen. Susanne Krummel konnte mit der übermächtigen Konkurrenz aus Lehrte/Sehnde und Osnabrück nicht mithalten und wurde Vierte. Lorenz  Ernst gewann nach einem Endspurt noch knapp vor einem Osnabrücker Ruderer. Ebenfalls den ersten Platz sicherte sich Kiara Müller beim Geschicklichkeitsrudern. Jan Spät wurde auf diesem Kurs Dritter vor Mats Weifenbach. Bei den Zweiern lief es für Tom Reisewitz und Gerrit Hanke vom Start gut, dennoch mussten sie sich mit Platz zwei begnügen. Susanne Krummel wurde mit Partnerin Johanna Schiller Dritte. Im Riemenvierer lieferte sich das Team Heiko Drögemüller, Jan-Niklas Falke, Lorenz Ernst, Steffen Dralle und Steuermann Julius Heers ein packendes Duell mit dem Ratsgymnasium Osnabrück und gewann mit einem knappen Vorsprung. Im GIG Doppelvierer siegte das RVGHTeam ebenfalls, wobei das Bramscher Boot im Endspurt noch nahe kam. Im Renndoppelvierer sicherten sich die B-Junioren Hauke Müller, Simon Schulze, Felix Kompalla, Joris Wiemer und Steuermann Julian Hawelleck in einem sehr spannenden und engen Rennen Platz drei. Im Mixed Vierer mit Johanna Schiller, Susanne Krummel, Jan Burmeister und Julius Heers reichte es als Zweiter nicht ganz zum Sieg. Bei einigen Premieren reichte es schon einmal zu vorderen Platzierungen. Mayleen Lütkehölter, Madeleine Schöneweiß, Miriam Schmidt, Kiara Müller und Steuerfrau Mia Imberg belegten Platz zwei in Ihrer Altersklasse. Felix Karstens, Bent Bührke, Finn-Luca Meyer, Maximilian von Magnis und Steuermann Tom Reisewitz landeten Platz zwei und vier. Die Riege um Steuerfrau Kiara Müller mit Cedrik Klasing, Matthis Dobroschke, Jonathan Meyer und Mats Weifenbach landeten in ihren ersten Rennen auf dem dritten und fünften Platz. Die RVGHTrainer Renata Pommerien, Tom Reisewitz, Thomas Krummel und Heiko Ernst zeigten sich sehr zufrieden mit der Leistung ihrer Ruderer in Hannover.

Quelle: Isenhagener Kreisblatt, 18. Juli 2015

29. Juli 2015 von Julian Hawellek
Kategorien: News, Presse, Regatta | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert