Treppchenplätze: Die Ruderer des RVG Hankensbüttel behaupteten sich trotz der Rekord-Meldung häufig weit vorn im Klassement

Rudern – Ergo-Cup: Hankensbütteler Nachwuchs mit gutem Abschneiden beim Turnier in Hannover / Dralle Zweiter in Gesamtwertung

Was für ein Zug! Steffen Dralle (M.) powerte sich beim Ergo-Cup in Hannover auf den zweiten Platz in der Gesamtwertung.

Was für ein Zug! Steffen Dralle (M.) powerte sich beim Ergo-Cup in Hannover auf den zweiten Platz in der Gesamtwertung.

Treppchenplätze: Die Ruderer des RVG Hankensbüttel behaupteten sich trotz der Rekord-Meldung häufig weit vorn im Klassement.

Treppchenplätze: Die Ruderer des RVG Hankensbüttel behaupteten sich trotz der Rekord-Meldung häufig weit vorn im Klassement.

red Hannover. Am Wochenende fand in Hannover der 10. Ergo-Cup, veranstaltet vom Deutschen Ruderclub, statt. Nach einem Rekordmelde-Ergebnis wurde die Veranstaltung erstmals in der neuen „Arena“, dem Toto-Lotto Saal der Akademie des Sports, ausgetragen. Mit dabei: Der Ruderverein am Gymnasium Hankensbüttel (RVGH). 400 Sportler und Sportlerinnen aus 25 Vereinen gingen an den Start. In 40 Rennen starteten dabei rund 380 „Boote“ auf zwölf Bahnen. Den Zuschauern wurde einiges bei der Regatta auf dem Trockenen geboten.

Den Auftakt machte Madeleine Schöneweiß in ihrem Rennen und wurde Fünfte. Bei den Jungen (14 Jahre) startete für den RVGH Mats-Ole Blaue und sicherte sich den dritten Platz. Bei den B-Juniorinnen konnten gleich zwei Talente vom RVGH auf dem Treppchen Platz nehmen. Susanne Krummel erruderte sich den zweiten Platz, gefolgt von Ihrer Vereinskameradin Johanna Schiller. Im Mixed-Vierer der Kinder (13 und 14 Jahre) wurde das Duell als Staffel ausgefochten, bei der jeder Ruderer 250 Meter zurücklegen musste. Der Platz auf dem Ergometer musste folglich auch gewechselt werden. Den dritten Rang in diesem Wettkampf sicherte sich der RVGH mit Madeleine Schöneweiß, Mayleen Lütkehölter, Mats-Ole Blaue und Nils Uhl. Trainer Thomas Krummel war mit dieser super Leistung mehr als zufrieden.

Es folgten die Rennen der BJunioren. Im Starterfeld mit sieben Booten setzte sich Steffen Dralle über die 1500 Meter Distanz am Start gleich ab und fuhr ungefährdet zum Sieg. „Dieser Bursche ist Kraft pur“, freute sich sein Trainer Heiko Ernst. Dralle belegte mit seiner Leistung Platz zwei in der Niedersächsischen Gesamtwertung des Landesruderverbandes. In zwei Wochen in Wolfsburg folgt dann erneut der Angriff auf die Spitze, die im Moment ein Ruderer aus Osnabrück für sich beansprucht. RVGH-Nachwuchsmann Lorenz Ernst kam in seinem Rennen nach einem guten Start nicht über den sechsten Platz hinaus. Die A-Junioren ruderten dann schon das Rennen über die Distanz von 2000 Metern. Angefeuert von den Trainern ruderte sich Hauke Müller auf Platz drei und Felix Kompalla auf den vierten Rang. Ein nächstes Kräftemessen findet dann in zwei Wochen in Wolfsburg statt.

Quelle: Isenhagener Kreisblatt, 05. Februar 2016
Ergebnisse: DRC Hannover (pdf)

05. Februar 2016 von Julian Hawellek
Kategorien: News, Presse, Regatta | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert