Die harte 13: RVGH trotzt Regen und Blasen

34. Dove-Elbe-Rallye in Hamburg-Allermöhe: Zwei Hankensbütteler Boote bei Langstrecken-Regatta am Start

Hankensbüttel. Gegen eine Handbreit Wasser unterm Kiel haben sie ganz und gar nichts einzuwenden. Auf das Wasser von oben hätten die Aktiven des Rudervereins am Gymnasium Hankensbüttel (RVGH) bei der 34. Dove-Elbe-Rallye des Bergedorfer Ruderclubs in Hamburg-Allermöhe getrost verzichtet.

Gut unterwegs in Hamburg-Allermöhe: Der Hankensbütteler Damen-Vierer mit Jasmin Götje (v. l.), Renata Pommerien, Petra Huge, Anke Willharms und Janina Gottschalk. Foto: privat

Gut unterwegs in Hamburg-Allermöhe: Der Hankensbütteler Damen-Vierer mit Jasmin Götje (v. l.), Renata Pommerien, Petra Huge, Anke Willharms und Janina Gottschalk. Foto: privat

Die außergewöhnliche Langstreckenregatta über 13 Kilometer, die mit einer Wende und einem 500 Meter Sprint nach gut zwei Dritteln der Gesamtstrecke gefahren wird, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Der Veranstalter verkündete ein Rekordmeldeergebnis: 126 Boote aus 45 Vereinen und 18 Renngemeinschaften, aufgeteilt in 26 Achter, 45 Vierer und zehn Zweier. Ladies first: Der RVGH-Frauenvierer durfte sich zuerst be weisen und startete zunächst im Regen. Janina Gottschalk, Anke Willharms, Petra Huge und Renata Pommerien konnten das hohe Tempo des vorausfahrenden Bootes nicht mithalten, setzten sich aber gegen das Boot aus Oldenburg angefeuert von Steuerfrau Jasmin Götje – erfolgreich durch und behaupteten den zweiten Platz. Zieldurchfahrt nach 1:04,14 Stunde. Sichtlich erschöpft und mit großen Blasen an den Händen kehrten die Hankensbütteler Damen an den Steg zurück. Riemenwechsel zu den Herren. Nach kurzem Warmrudern und einer letzten Besprechung kämpften Jörg Reinecke, Björn Lilie, Sven Krüger, Ralf Weickardt und Steuermann Heiko Ernst anfangs gegen den Regen an, der dann in Wind umschlug. Nach 1:01,27 Stunde war für den Vierer nach den harten 13 Kilometern die Regatta zu Ende. Für die Hankensbütteler Hobbyruderer ein gutes Ergebnis und eine Verbesserung gegenüber dem Vorjahr. 2016 will der RVGH wieder angreifen– dann aber möglichst wieder mit Sonnenschein.

Quelle: Isenhagener Kreisblatt, 05. Mai 2015

08. Mai 2015 von Julian Hawellek
Kategorien: News, Presse, Regatta | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert